Startseite

Letzte Ereignisse

Das Gemeindehaus ist eröffnet

„Willkommen in der guten Stube“

Wir möchten alle begrüßen, die unser Gemeindehaus besuchen. Bevor die Gemeinde das neue Zuhause beziehen konnte, war viel Arbeit zu leisten. Viele Gemeindemitglieder, das Presbyterium, Bau- und Finanzausschuss und zwei Arbeitsgruppen haben sich ehrenamtlich - zum Teil über Jahre - dafür eingesetzt, dass wir jetzt sagen können:

Die Gemeinde hat ein schönes, neues Zuhause.

Allein die Baugruppe tagte 30 Mal mit den Architekten. Nicht nur Pläne waren zu wälzen. Auf Steine, Fliesen oder Lampen musste man sich verständigen. Kurz; jedes Detail war zu erörtern. Die Mitglieder der Kunstgruppe schlugen vor, dass sich im neuen Haus aus jedem aufgegebenen Gebäude ein Erinnerungsstück wiederfinden sollte. Diese mussten aufwendige restauriert werden. Ein roter Faden aus Schieferplatten sollte an die lange vom Bergbau geprägte Arbeit rund um die Friedenskirche erinnern. Die Kunstgruppe besuchte daher Künstler in ihren Ateliers. Schließlich wurden drei Künstler gebeten, aus den Schieferplatten des Lebensbaums des ehemaligen Gotteshauses Kunstwerke zu schaffen. Außerdem kümmerten sich die Kunstgruppe darum Sponsoren zu gewinnen. Sechs Sponsoren ermöglichten mit einer kräftigen Anschubfinanzierung die Umsetzung der Pläne. Wir bedanken uns ganz herzlich bei:

• Sparkasse am Niederrhein und Kunststiftung der Sparkasse am Niederrhein
• Heinz Trox Stiftung
• Wellings Hotels Zur Linde und Parkhotel Niederrhein
• ENNI
• Laboratorium Dr. Berns
• Victor Immobilien

Dem Heimat- und Verkehrsverein danken wir für die finanzielle Realisierung des Projekts „Sanierung von zwei Fenstern aus dem Pfarrhaus Bruchstraße“. Wir sind froh, dass Rüdiger Eichholz als Kulturbeauftragter der Stadt Neukirchen-Vluyn Mittel aus dem Projekt „Landkultur“ zur Verfügung stellt. Weitere Kooperationen zwischen der Kirchengemeinde und Landkultur sind verabredet. Der eine oder andere hat anlässlich seines Geburtstags auf Geschenke verzichtet und Geld für unsere gute Stube erbeten. Anlässlich der Beerdigung eines Gemeindemitglieds wurde ein hoher Betrag überwiesen. Last not least möchten wir uns bei allen bedanken, die dem Spendenaufruf gefolgt sind und einen Betrag für die Kunst im neuen Gemeindehaus überwiesen haben. Wir konnten von den eingegangenen Summen das meiste bezahlen. Einen Restbetrag hat die Finanzkirchmeisterin aus dem Haushalt vorgestreckt. Wir sind zuversichtlich, dass auch in Zukunft der eine oder andere bei einem besonderen Anlass an das neue Gemeindehaus denkt. Es wäre schöne, wenn wir sagen könnten: Die Gestaltung der Innenräume wurde nur aus Spenden finanziert.

Wir wissen, die hohe Summe haben wir erhalten, weil Menschen uns vertraut haben. Sie hatten noch nichts gesehen, haben aber geglaubt, dass etwas Schönes entsteht. Bei der Eröffnung wurde uns zurück gespiegelt, das Vertrauen hat sich gelohnt, denn die Atmosphäre im Haus ist sehr ansprechend. Wir wissen das im Vorfeld erbrachte Vertrauen zu schätzen. Danke.

Das Presbyterium bedankt sich bei allen, die die Arbeit mit großen oder vermeintlich kleinen Summen unterstützt haben.

Unser besonderer Dank gilt nicht zuletzt denen, die ihre Zeit geschenkt haben.

Wir freuen uns darauf, als Gemeinde gemeinsam die Zukunft des Gemeindelebens in diesem schönen Haus zu gestalten.