Die Taufe schließt sich in der Dorfkirche an das Predigtlied an.

Das Glaubensbekenntnis vor der Predigt fällt weg.

L: Liebe Gemeinde.

Es ist uns hier ein Kind gebracht, damit es dem Gebet der Kirche befohlen und nach dem Gebot unseres Herrn Jesus Christus getauft werden. Deshalb hört die Worte Christi von der Einsetzung der Heiligen Taufe: Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. Darum gehet hin in alle Welt und ladet viele Menschen zum Glauben ein: taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie alles zu halten, was ich Euch aufgetragen habe. Und siehe, ich bin bei Euch alle Tage, bis an das Ende der Welt. Hört auch welche Verheißung unser Herr Jesus Christus der Taufe gegeben hat: Wer glaubt und getauft wird, der wird Gemeinschaft mit Gott haben, wer Jesus aber nicht vertraut, der wird wird sich vor Gott selbst verantworten müssen.

L: Wir wollen nun unseren christlichen Glauben bekennen, auf den dieses Kind getauft werden soll. Lied: EG 184

G: Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, aufgefahren in den Himmel, er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben. Amen.

L: Ich bitte nun die Gemeinde, dass Sie Platz nehmen und die Eltern und Paten darf ich zum Abendmahlstisch bitten.

L: Wollt Ihr Eltern und Paten, dass dies Kind im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes getauft wird, und versprecht ihr, nach bestem Vermögen dafür zu sorgen, dass es im christlichen Glauben erzogen werde so antwortet: Ja

Eltern und Paten: Ja

Der Pastor gießt dreimal Wasser über das Haupt des Kindes und spricht:

Ich taufe Dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Taufspruch: Psalm 91,11 Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.

Unter Handauflegung:

Der Gott aller Gnade, der Dir seine Gemeinschaft durch Jesus Christus anbietet, der wolle Dich gründen, kräftigen, stärken und vollenden durch den Glauben zum ewigen Leben. Amen

Der Friede sei mit dir.

Als Zeichen, dass Jesus für auferstanden ist und er mit Ihnen und mit ihrem Sohn und mit Ihrem Patenkind das Leben gestalten möchte, entzünden wir diese Taufkerze an der Osterkerze. Sie soll daran erinnern, dass getauft ist.

Ihr Eltern und Paten, sprecht mit Eurem Kind über seine Taufe, sorgt dafür, dass es die frei und frohmachende Botschaft von Jesus Christus kennenlernt, damit es mit Gott lebt und seinen Willen tut. Begleitet Euer Kind mit Eurem Gebet, dass es in der Gemeinschaft mit Jesus Christus bleibe, bis Gott das gute Werk vollendet, das er nun in ihm angefangen hat.

Du aber liebe Gemeinde bete für das Kind, für seine Eltern und Paten, und sei ihnen eine Hilfe, damit dieses Kind Jesus und seine Gemeinde kennenlernt.

G: B Lied: EG 596, 1 + 3 oder ein anderes Lied

Die Familie, Eltern mit Kinder(n) kommen zum Abendmahlstisch.

L: Gott hat Euch in der Stunde der Geburt geholfen, Euch dieses Kind gegeben und durch die heilige Taufe zu seinem Kind und Erben seines Reiches angenommen. So danken wir für seine Barmherzigkeit. Wir vertrauen Gott und bitten ihn, dass er Euch mit Euren Kindern vor allem Bösen an Leib und Seele bewahre und Euch die Kraft seines Heiligen Geistes gebe, dass Eure Kinder in Eurer Gegenwart Gott kennenlernen, im vertrauen und seinen Willen tun. Der Friede sei mit Euch.

L: Der Segen Gottes, des Allmächtigen, des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes komme über Euch und bleibe bei Euch jetzt und immerdar. Amen.

L: Fürbitten für die Amtshandlungen

L: Fürbittengebet